Blog

composers in residence

Am 10.10.2019 lud Mathias Bartoszewski kurzfristig zu einem kleinen Konzert der besonderen Art ein. Zwei “composers in residence”: Sara Kühn https://sara-kuehn.de/hoerbeispiele/Marco Wedel https://soundcloud.com/user-314935755 stellten ihre in den vergangenen Tagen erarbeiteten Kompositionen vor. Aber auch der Hausherr fesselte die Blicke auf eine Projektion, welche von der Musik der beiden Musiker inspiriert worden war.

Dr. Jörg Rasche über: Carl Gustav Jung – Psychoanalytiker und Philosoph

Am 11. Oktober 2019 hielt Herr Dr. Jörg Rasche im Steinfurther Kulturhaus einen Vortrag zum Thema Carl Gustav Jung – Psychoanalytiker und Philosoph.  

Eingeladen hatte der religionsphilosophische Arbeitskreis um Herrn Dr. Krummacher. Nach der Einführung in das Leben von C. G. Jung und seine Analytische Psychologie gab es eine lebhafte Diskussion u.a. um den Begriff “Freiheit”.

Steinfurther Dorfspaziergang

Gestern, am 21. September, war es wieder soweit. Zum 5. Mal wurde in unserem Dorf ein Herbstfest veranstaltet. Zunächst zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite. Es war trüb und kühl. Entsprechend konnte man auch nicht von Besucherströmen sprechen. Zum Mittag hin nahmen dann doch mehr Leute das Speisenangebot an: Gemüsesuppe, Pizza und Bratwurst. Auch geräucherte Forelle war beliebt.

Der mobile Backofen auf dem Kapellschen Hof

Die Kaltblüter der Familie Götz hatten ihren Auftritt. Von Willi Götz wurden Hofführungen angeboten. Man konnte ein reichhaltiges Angebot an herbstlichem Gemüse wie z. B. Kartoffeln oder Kürbissen aus biologischem Anbau kaufen. Auch die Pilzwanderung war von Erfolg gekrönt. Anschließend konnte man seine Kenntnisse in der Pilzausstellung erweitern.

Am Nachmittag klarte es auf und es wurde noch ein wunderbarer spätsommerlichen Tag. Nun verstärkte sich auch der Besucherstrom.

Die belebte Dorfstraße

Auch das Shuttle-Angebot nach Pamitz wurde angenommen.

Kutschfahrt nach Pamitz

Bei Kaffee, Kuchen und netten Gesprächen klang das Fest aus.

Caroline von Bohlen und Theodor von Bismarck: der Briefwechsel aus der Brautzeit

Habe ich im letzten Jahr Caroline von Bismarck Bohlens 220. Geburtstag zum Anlass genommen, in der Steinfurther Begräbniskapelle über ihr Leben zu berichten, aus ihren Briefen und aus einem von ihr verfassten Reisebericht über die Besteigung des Vesuvs zu lesen, so habe ich in diesem Jahr die Brautzeit von Caroline und Theodor näher betrachtet. Elisa Bartoszewski (Caroline) und ich (Theodor) trugen Teile des Briefwechsels und der selbstgeschriebenen Lebensgeschichte der Caroline vor, aus denen sich ein detailliertes Bild der halbjährigen Verlobungszeit abzeichnete.

Elisa Bartoszewski

Aufgelockert wurde die Lesung durch Klavierimprovisationen von Elisa Bartoszewski, die dem Publikum die Möglichkeit gaben, das gerade Gehörte auf sich wirken zu lassen.

Im Anschluss an die Veranstaltung fanden sich noch interessierte BesucherInnen zu einer angeregten Diskussionsrunde in meinem Garten ein.

Galerie zur Familie derer von Bismarck Bohlen

Eine Fotogalerie auf dieser Website zeigt Dokumente zum Umfeld von Caroline von Bismarck Bohlen. Andere veranschaulichen die dörflichen Aktivitäten.

Der Vater von Caroline, Friedrich Ludwig von Bohlen
Die Mutter von Caroline, Caroline Elisabeth geb. von Walsleben
Das Wappen der Familie von Bismarck Bohlen
Bildnis der Caroline aus Kindertagen
Caroline von Bohlen
Theodor von Bismarck
Theodor Graf von Bismarck Bohlen
Caroline Gräfin von Bismarck Bohlen
Auf der Rückseite des Gemäldes hat ihr Mann Theodor vermerkt: “Ich halte es für meine Pflicht, meinen lieben Nachkommen ausdrücklich zu bemerken, das meine liebe Frau, die liebevollste und teuerste ihres Geschlechtes, mit welcher ich nun über 38 Jahre in der glücklichsten und zufriedensten Ehe lebe, auch keinen Augenblick so diesen überhaupt nur so ausgesehen, als der Mahler sie auf diesem Bilde leider dargestellt hat. – Carlsburg im Oktober 1855 – GF. Bismarck Bohlen. ”

21. September 2019 Steinfurther Dorfspaziergang Programm

Schon seit einigen Jahren findet in Steinfurth im September/Oktober ein Fest mit jeweils anderen Namen statt. Dieses Jahr laden wir zum Steinfurther Dorfspaziergang ein mit einem vielfältigen Programm.  

Dorfstraße, Steinfurth

Vormittags:          

10.00 – 11.00 Uhr Handmelken zum Zuschauen und Ausprobieren auf dem Kapellschen Hof

11.00 – 13.00 Uhr Pilzwanderung mit einem Pilzberater Treffpunkt: Buswendeschleife

10.00 – 12.00 Uhr im Waldsaumgarten, Dorfstraße 14: Wett-Sensen: Start 11 Uhr; Bienenhaltung und Obstschau, Honig- und Apfelsaftverkauf

10.00 – 12.00 Uhr Vorstellung einer Mutter-Kuh-Herde Wiese hinter der Dorfstraße 20

10.00 – 12.00 Uhr offene Imkerei, Honigverkauf; Dorfstraße 32

10.00 – 12.00 Uhr „Der Wald zum Anschauen und Erleben mit dem Förster auf dem Kapellschen Hof

Ponyreiten auf dem Kapellschen Hof

Führungen auf dem Kapellscher Hof

12.00 – 14.00 Uhr Mittagessen auf dem Kapellschen Hof

Holzofenpizza – Suppe vom Feuer – Bratwurst – Apfelsaft

Nachmittags

14.00 – 15.00 Uhr Waldsaumgarten Bienenhaltung und Obstschau, Honig- und Apfelsaftverkauf

14.00 – 16.00 Uhr  offene Imkerei, Honigverkauf, Dorfstraße 32

15.00 – 15.45 Uhr Glücklich im Park Theater von Anfang im Kulturhaus

14.00 – 17.00 Uhr Herbst kreativ zum Mitmachen für Groß und Klein Dorfstraße 21

14.00 – 17.00 Uhr Pilzausstellung Dorfstraße 20

14.00 – 16.00 Uhr Kaffee und Kuchen Dorfstraße 20

14.00 – 15.00 Uhr Workshop: Brennnesselarmbändchen (pünktliches Erscheinen notwendig)  Vor der Dorfstraße 20

15.30 – 16.30 Uhr Führung an der Kirchenruine und der Begräbniskapelle

14.00 – 16.00 Uhr Feld-FührungVorführung und

Strohspielplatz Gemüseacker vom Kapellscher Hof

Ganztags 10.00 -17.00 Uhr

Gemüse- und Obstverkauf auf dem Kapellschen Hof

Fisch frisch aus dem Räucherofen, Dorfstraße 7

Pferdeshuttle von Steinfurth Buswendeschleife nach Pamitz mit Eselanbindung      

Mari- Lädchen; kleine Biomanufaktur

Kaffee und Kuchen Pamitz

Aufräumarbeiten an der Kirchenruine – 20. Juli 2019

Auch an diesem Samstag trafen sich wieder Freiwillige, um die Arbeit an der Kirchenruine voranzutreiben. Aber auch die Bänke und Stühle in der Kapelle wurden einer Schönheitskur unterzogen.

Schönheitskur für das Gestühl in der Kapelle
schweres Gerät, um die Feldsteine zu bewegen
Die Sicherungsarbeiten gehen weiter

Auch am 20. Juli wurde für das leibliche Wohl gesorgt.

Mittsommerklang – Wandelkonzert und Landschaftsmusik

Am 22. Juni 2019 fand in Steinfurth zum zweiten Mal ein Wandelkonzert statt. Waren es im letzten Jahr Chöre, Orchester- und Bläsermusik, die das Dorf zum Klingen brachten, sowie zum krönenden Abschluss dieses Tages in der Rubrik “Stars im Dorf” der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern die international gefeierten Schlagzeuger Aleksej Gerassimez und Lukas Böhm, so war das Aufgebot der KünstlerInnen in diesem Jahr zwar nicht so umfangreich, aber ein ebensolcher Hörgenuss.

An verschiedenen Plätzen des Ortes ertönte Musik. Im Kulturhaus begann der Hörgenuss mit dem Duo “acuerdo” mit Anja Dolak, Knopfakkordeon und Bernhard Hariolf Suhm, Violonchello.

das Duo “acuerdo” im ersten Teil ihres Konzerts

Eine dreiviertel Stunde später wurde das zahlreich erschienene Publikum zu einem Spaziergang eingeladen, der zur Begräbniskapelle hinführte. Angelockt wurden die Gäste von der Musik des Posaunenchors Züssow – Zarnekow – Ranzin und Freunden desselben.

Nach einem halbstündigen Konzert, welches im Widerschein der untergehenden Sonne erklang, erwartete die Gäste in der Begräbniskapelle ein weiteres musikalisches Highlight. Die drei Sängerinnen Ulrike Jesse, Gerhild Heller (Sopran), Doris Hädrich-Eichhorn (Mezzosopran) boten Gesangsstücke von Bach, Händel und Vivaldi. Begleitet wurden sie an der Orgel von Elisa Bartoszewski.

v. links: Ulrike Jesse, Gerhild Heller (Sopran), Doris Hädrich-Eichhorn (Mezzosopran)

Anschließend kehrten die KonzertbesucherInnen ins Kulturhaus zurück und es begann der zweite Teil des Duos “acuerdo” mit trad. argentinischen Tangos u.a. von Francisco Canaro, Mariano Mores und Julian Plaza, Tango Nuevo-Kompositionen von Astor Piazzolla, französischen Musettewalzern und Klezmerstücken.

das Duo “acuerdo” im zweitenTeil ihres Konzerts

Die mitreißende Musik wurde mit anhaltendem Beifall gefeiert. Im Anschluss an das Konzert gab es die Möglichkeit, mit dem Duo ins Gespräch zu kommen und den Abend in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

http://mathiasbartoszewski.com/geschichte.html